Vornehme Leute
   

Home ] Nach oben ]

 

Im "Vermächtnis" meine ich den bisher profilstärksten Auftrag als Komparse gehabt zu haben. Was davon im Film übrig bleibt, davon habe ich natürlich keine Ahnung. (Doch: Im März 2019 schauten wir den Film an. Ich war durchaus präsent gleich am Start.) Ich war Journalist. Ich war dem Künstler auf den Fersen. Ich war Auslöser, dass dieser Künstler plötzlich seine Sachen aus der Hand warf und den Raum verließ. Da hatte sich natürlich einiges vorher angestaut bei ihm. Und im Raum der Vernissage, in dem diese soziale und kommerzielle Krise ablief, standen die Personen, die dann tatverdächtig waren - unser Künstler wurde wenig später nämlich irgendwo ermordet aufgefunden.

Eine Drehszene wurde geplant, dann aber verworfen, in der ich dem Künstler eine typische Journalisten-Frage stellte - ja, sie war nicht einfühlsam, etwas hohl. Stattdessen rückte ich dem Künstler dann beim Versuch eines Gesprächs mit Kunstinteressierten mit einer Blitze aussendenden Kamera zu Leibe - und er lief genervt davon, mitten im Moment voller Verkaufsversuche seiner Kunst.

Dass ein Künstler an Wert gewinnt, wenn er bitte mal tot ist, war eines der Themen im Film. Ich weiß natürlich nicht, ob die guten Hintergrundgedanken beim tatsächlich gezeigten Film nicht untergehen. Ob also Geistvolles im Rahmen einer Auftragsproduktion für einen Vorabend-Film zum Zulieferer degradiert wird, und das Triviale dominiert mal wieder.

Im Vortragssaal der Staatsgalerie kleideten wir uns um.

Vornehme Kleidung: Die Frauen haben da einen munteren Fundus; die Männer bleiben zumeist monoton.

Was machst du in der mal wieder langen Wartezeit als Komparse? Plaudern, Handy nutzen, lesen. Ich las mich durch die Prospekte, die in der Staatsgalerie ausstanden.

Die Verpflegung von uns Komparsen schlägt manchmal rätselhafte Purzelbäume. Hier badeten wir in erheblichen Mengen an "Mon Cherie".

Alle vornehm im großen Saal: Gleich werden wir instruiert, worum es geht, was unser Job heute ist.

Habe ich gesagt, dass das "Vermächtnis" erstmalig aus talentiertem Kameramann, Regie und Licht bestand? Ja. Stümperhaft war nur der Komparsen-Regisseur, der hier auf der Bühne steht. Ich denke, er befindet sich in Ausbildung.