Bluff
   

Home ] Nach oben ] Lost Place ] Penner ] Stammtisch ] Leiche ] [ Bluff ] Aufwand ] Essen ] Film ]

 

Die Liebe zum Detail finde ich bei vielen Drehs: Was da die Requisiteure zusammenstellen (auch mein Einkaufswagen als Obdachloser hatte Gags wie einen kleinen Anhäng-Mülleimer, zwei Lautsprecherlein und ein Saxophon nach vorne sowie ein Maskottchen) ist zum Schmunzeln.

In die Bierdose, die ich mehrfach antrank, wenn die Aufnahme lief, wurde stetig Apfelschorle nachgeschenkt. "Alkohol erst nach Dreh-Ende" ist eine der richtigen Regeln am Set. An der Dose hatte ich ansonsten nichts auszusetzen.

Irgendwann las ich eine kleine Zeile "Alkoholfrei" auf dem Etikett und meinte zu Alex dem Regie-Assistenten: Hey, ihr dürft mir dieses Bier doch geben und müsst es nicht ausschütten. Breites Grinsen war die Antwort: Das ganze Etikett war gefälscht. Die Biermarke war frei, aber glaubhaft erfunden. Im Film wird jedes Product Placement vermieden.

 

"Stuttgarter Abendblatt"? Was es alles gibt in dieser Stadt, das wir nicht kennen! Ein so großes Auto kann doch keine Fälschung spazieren fahren! Doch, das tut es. Bis hin in die Adresse:

Man muss bei dieser mit Witz gefälschen Adresse genau hinschauen: Es gibt keine Domain-Endung .ger . Und "Stalke uns" mit lauter Symbolen, die NICHT die Symbole von Facebook, Twitter, Instagram sind - da stecken unsere Fälscher voller guter Ideen. "Stalken" heißt ja "bösartig verfolgen".....

Mit dem Polizeiauto oben haben die Film-Dreher mehr Probleme als beim "Stuttgarter Abendblatt". Während man ein gefälschtes Zeitungs-Etikett locker durch die Stadt fahren kann, ist es verboten, Signale der Polizeigewalt in der Öffentlichkeit fälschlich zu verwenden. Erst kurz vor dem Dreh werden diesem Fahrzeug die fetten Verbände abgenommen, die es mit der Aufschrift "Filmfahrzeug" ansonsten kennzeichnen. Hier ist es schon halb ausgepackt.

Mit ins Foto hinein nehme ich den zerrissenen Rollladen links: Das ist Lost-Place-Kunst, finde ich.

Zuguterletzt ein Roboter-Witz: Indem ich in der Corona-Zeit wenig aus dem Haus gehe, bezeichnet für den Monat April die "Google Zeitachse" meine Anwesenheit auf dem abgesperrten, seit zwölf Jahren totgemachten IBM-Areal mit monotonem Optimismus als "Highlight":

Die anderen zwei Orte "Skatepark" und "Waldheim" kenne ich nicht. Da muss ich dran vorbeigelaufen sein. Voll high, ey.